Großübung im Rheingau-Taunus-Kreis 

(Katastrophenschutzübung)

 

     am 03.03.2018

im Kloster Eberbach in Eltville - Hattenheim

Rund um das Kloster Eberbach hat der Rheingau-Taunus-Kreis am Samstag, den 03.03.18 eine groß angelegte Katastrophenschutzübung durchgeführt. Rund 600 Personen nahmen am Samstag an der größten Übung seit Jahren im Rheingau-Taunus-Kreis teil. Als Szenario wurde ein Feuer in der Basilika des Kloster Eberbachs während einer Veranstaltung angenommen. 90 Personen mussten größtenteils gerettet, behandelt und transportiert werden. An der Übung nahmen Einsatzkräfte des gesamten Kreises sowie aus den Kreisen Limburg-Weilburg, Main-Taunus, Groß-Gerau, Wiesbaden, Frankfurt und Offenbach teil. Die Gemeinde Schlangenbad war ebenfalls bei dieser Übung mit ihrem Feuerwehr-KatS-Zug eingesetzt.

Eingesetzte Kräfte und Fahrzeugaufgebot

der Gemeinde Schlangenbad (KatS-Zug)

Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)

Bärstadt

Florian Schlangenbad 1/19

Löschgruppenfahrzeug (LF 10 KatS)

Wambach

Florian Schlangenbad 7/43

Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6)

Georgenborn

Florian Schlangenbad 2/42

Alarmübung Löschzug 2        

am 09.08.2017  – Verkehrsunfall eingeklemmte Personen

Am Mittwochabend fand die jährliche Übung des Löschzuges 2 der Gemeinde Schlangenbad in Form einer Alarmübung statt. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen zwischen den Ortsteilen Wambach und Bärstadt an der L 3037 im Bereich der Umkehr.

 

Geübt wurden unter anderem das stabilisieren der Fahrzeuge, sowie die Patientenorientierte und schonende Rettung aus den jeweiligen Fahrzeugen. Wir möchten uns auf diesem Wege noch einmal recht herzlich bei dem Autohaus Schneider für die Bereitstellung der Fahrzeuge und dem Deutschen Roten Kreuz (Besatzung des RTW Rheingau-Taunus 14/83) für die gute und Informative Unterstützung bedanken. Ebenso danken wir den Kameraden aus Bärstadt für die gelungene Übung.

 Alarmierte Kräfte und Fahrzeugaufgebot

Löschgruppenfahrzeug (LF 10)

Bärstadt

Florian Schlangenbad 1/43

Mannschaftstransportfahr. (MTF)

Bärstadt

Florian Schlangenbad 1/19

 

Löschfahrzeug-Sonder (LF-sonder)

Wambach

Florian Schlangenbad 7/43

Löschgruppenfahrzeug (LF 10 KatS)

Wambach

Florian Schlangenbad 7/43

Einsatzleitwagen (ELW 1)

Wambach

Florian Schlangenbad 11

Rettungswagen (RTW)

Wambach

Rheingau-Taunus 14/83

Alarmübung Löschzug 1 und 2        

am 03.011.2016  – MEDIAN Klinik in Schlangenbad

Große Alarmübung der Schlangenbader Feuerwehren

 in Klinikgebäude

 

In Verbindung mit der MEDIAN Klinik Schlangenbad übten Schlangenbader Feuer-wehren die Zusammenarbeit bei einem angenommenen Brand in einem Klinik-gebäude.

 

Am vergangenen Donnerstagabend (03.11.16) wurden die Feuerwehren aus Schlangenbad, Georgenborn und Wambach sowie der Einsatzleitwagen gegen 18:40 Uhr zu einem Brandmelderalarm in die MEDIAN Klinik  in die Rheingauer Straße nach Schlangenbad alarmiert. Doch dieses Mal handelte es sich nicht um einen echten Alarm, sondern um eine größere Alarmübung, die der Schlangenbader Wehrführer Norbert Meixner zusammen mit dem Wambacher Wehrführer Markus Scholl und dem Leiter der Haustechnik der Klinik, Rudolf Höhn, ausgearbeitet hatte. Im Fokus standen mehrere Punkte. Auf Seiten der Feuerwehr ging es um die Zusammenarbeit mit dem Klinikpersonal und das Kennenlernen des Objektes mit den dort notwendigen einsatztaktischen Maßnahmen in einem Klinikgebäude bei einem größeren Schadensereignis sowie auf Seiten der Klinikleitung um die praktische Übung und Überprüfung der in der Brandschutzordnung des Hauses vorgesehenen Maßnahmen in einem Brandfall.

 

Angenommen wurde ein Brand in einem Patientenzimmer im ersten Obergeschoß. Auf der Flucht ließ der Patient die Zimmertür zum Flur offen und brach im Flur mit einer Rauchvergiftung zusammen. Der Flur verrauchte dadurch im weiteren Verlauf ebenfalls. Das Hauspersonal konnte einige Patienten auf der einen Seite des Zimmers in Sicherheit bringen, vier Patienten auf der anderen Seite des Brand-zimmers konnten sich nur noch auf den Balkon retten. Ein weiterer Patient stürzte auf einer Treppe und musste ebenfalls durch die Feuerwehr gerettet werden.

 

Nachdem die Ersteintreffenden Kräfte feststellten, dass es „tatsächlich“ brennt, wurden sofort die Feuerwehr Bärstadt und die Drehleiter aus Bad Schwalbach nachalarmiert. Über die Drehleiter konnten zwei Personen vom Balkon gerettet werden, zwei weitere wurden mittels sogenannter Fluchthauben, die den Personen über den Kopf gezogen werden und die Brandgase filtern, über den Treppenraum gerettet. Durch das Klinikpersonal wurden alle Patienten in den „Wintergarten“ im Eingangsbereich gebracht und dort betreut. Mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten suchten den betroffenen Bereich nach weiteren Personen ab. Der „Brand“ wurde durch einen Trupp mit einem Strahlrohr gelöscht.

 

Das Einsatzgeschehen wurde durch mehrere Beobachter verfolgt. Die kaufmänn- ische Leiterin der MEDIAN Klinik Schlangenbad, Frau Julia Handt, zeigte sich mit dem Ablauf der Übung sehr zufrieden, wie sie bei der Abschlußbesprechung mitteilte. Gemeindebrandinspektor Markus Faust zog ein ähnliches Fazit. Auch er gewann einige interessante Erkenntnisse. Bürgermeister Michael Schlepper war ebenfalls bei der Übung anwesend und verfolgte die Arbeiten sehr interessiert. Er bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen für ihr Engagement für die Allgemeinheit und wünschte, dass so ein Schadenszenario möglichst nie eintreten möge. Und wenn doch, seien die Feuerwehren und die Klinik für so einen Fall gut gerüstet.

 

Im Nachgang gilt es jetzt, die Beobachtungen auszuwerten und ggf. manche Punkte oder Vorgehensweisen zu ändern und anzupassen. Im Anschluß an die Übung wurden alle Teilnehmer von den Median-Kliniken noch zu einem Imbiss im Speiseraum eingeladen. Ein besonderer Dank gilt der MEDIAN Klinik und deren Leiterin, Frau Handt, dass sie es der Feuerwehr ermöglicht haben, im laufenden Betrieb eine solche Übung abzuhalten.

 

Beteiligt waren an dieser Übung ca. 45 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Schlangenbad, Georgenborn, Wambach und Bärstadt sowie der ELW- Einsatz-gruppe, zwei Einsatzkräfte des Rettungsdienstes vom Deutschen Roten Kreuz mit einem Rettungswagen sowie mehrere Statisten und das diensthabende Klinik-personal der MEDIAN Klinik.

 

Alarmübung

Löschzug 1 und 2

 

 

 

am 26.11.2015 in Schlangenbad

1. Alarmierung

-brennt Gabelstapler auf Werksgelände

 

2. Alarmierung/Alarmstichworterhöhung

-Brandausbreitung auf Lagerhalle mit vermisster Person

Die Feuerwehr aus Schlangenbad und Georgenborn sowie die ELW-Einsatzgruppe (Löschzug 1) wurden zunächst um 18:10 Uhr zu einem Gabelstaplerbrand (Alarm-übung) auf das Werksgelände der Firma STICHT Technologie GmbH Deutschland in Schlangenbad alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte ein Gabel-staplerbrand innerhalb einer Lagerhalle auf dem Werksgelände festgestellt werden. Zudem wurde ein Mitarbeiter vermisst, der offensichtlich erste Löschversuche durchführen wollte. Daraufhin hat der Einsatzleiter eine Alarmstichworterhöhung bei der Leitstelle Rheingau-Taunus veranlasst und zusätzlich die Feuerwehreinheiten Wambach und Bärstadt (Löschzug 2) nachalarmiert, da eine Brandausbreitung auf die Lagerhalle befürchtet wurde. Die simulierten Einsatzaufträge zur Alarmübung konnten alle eingesetzten Feuerwehreinheiten zeitnah und erfolgreich abarbeiten.

Alarmierte und eingesetzte Kräfte

Tanklöschfahrzeug  (TLF 20/25)

Schlangenbad

Florian Schlangenbad 6/22

Löschgruppenfahrzeug  (LF 8)

Schlangenbad

Florian Schlangenbad 6/41

 

Löschgruppenfahrzeug  (LF 8/6)

Georgenborn

Florian Schlangenbad 2/42

 

Löschgruppenfahrzeug  (LF 10)

Bärstadt

Florian Schlangenbad 1/43

 

Mannschaftstransportfahr. (MTF)

Bärstadt

Florian Schlangenbad 1/19

(ELW-Einsatzgruppe)

Löschgruppenfahrzeug  (LF 10 )

Wambach

Florian Schlangenbad 7/43

 

Einsatzleitwagen (ELW 1)

Wambach

Florian Schlangenbad 11

Gemeindebrandinspektor

 

Florian Schlangenbad 01

Alarmübung

Löschzug 3

Gebäudebrand mit

vermissten Personen

am 08.10.2015 in Hausen v.d.H.

Die Feuerwehren Hausen v.d.H., Obergladbach, Niedergladbach sowie die ELW- Einsatzgruppe wurden um 18:25 Uhr zu einem Gebäudebrand (Alarmübung) in die Birkenstraße in Hausen v.d.H. alarmiert. Nach Mitteilung der Leitstelle, wurde ein Gebäudebrand mit vermissten Personen gemeldet. Den simulierten Einsatzauftrag zur Alarmübung konnten die aktiven Mitglieder des Löschzugs 3 schnell abarbeiten. 

Alarmierte und eingesetzte Kräfte

Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W)

Hausen v.d.H.

Florian Schlangenbad 3/48

Mannschaftstransportfahr. (MTF)

Hausen v.d.H.

Florian Schlangenbad 3/19

 

Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W)

Obergladbach

Florian Schlangenbad 5/48

Mannschaftstransportfahr. (MTF)

Obergladbach

Florian Schlangenbad 5/19

Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF)

Niedergladbach

Florian Schlangenbad 4/47

Mannschaftstransportfahr. (MTF)

Niedergladbach

Florian Schlangenbad 4/19

Einsatzleitwagen (ELW 1)

Wambach

Florian Schlangenbad 11

Gemeindebrandinspektor

 

Florian Schlangenbad 01

Stellv. Gemeindebrandinspektor

 

Florian Schlangenbad 03

Gerätewagen-Nachschub (GW-N)

Schlangenbad

Florian Schlangenbad  6/64

(ELW-Einsatzgruppe)

Mannschaftstransportfahr. (MTF)

Bärstadt

Florian Schlangenbad  1/19

(ELW-Einsatzgruppe)

Alarmübung

„Herbstabschlussübung“

am 25. Oktober 2014

Thermalfreibad in Schlangenbad

-Unklare Rauchentwicklung aus Gebäude,

Personen werden vermisst-

 

Am 25. Oktober 2014 um 9:10 Uhr  wurden die Feuerwehreinheiten Georgenborn und Schlangenbad (Löschzug 1) und die Feuerwehr-einheiten Wambach und Bärstadt (Löschzug 2) im Rahmen einer Alarmübung in die Nassauer Allee (Thermalfreibad) nach Schlangenbad alarmiert.

Eingesetzte Kräfte

Tanklöschfahrzeug (TLF 20/25)

Schlangenbad

Florian Schlangenbad 6/22

Löschgruppenfahrzeug (LF 8)

Schlangenbad

Florian Schlangenbad 6/41

Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6)

Georgenborn

Florian Schlangenbad 2/42

Löschfahrzeug-Sonder (LF-sonder)

Georgenborn

Florian Schlangenbad 2/49

Löschgruppenfahrzeug (LF 10/6

Wambach

Florian Schlangenbad 7/43

Löschfahrzeug-Sonder (LF-sonder)

Wambach

Florian Schlangenbad 7/49

Löschgruppenfahrzeug (LF 10)

Bärstadt

Florian Schlangenbad 1/43

Mannschaftstransportfahr. (MTF)

Bärstadt

Florian Schlangenbad 1/19

Mannschaftstransportfahr. (MTF)

Hausen v.d.H.

Florian Schlangenbad 3/19

Einsatzleitwagen (ELW 1)

Wambach

Florian Schlangenbad 11

Gemeindebrandinspektor

 

Florian Schlangenbad 01

Stellv. Gemeindebrandinspektor

 

Florian Schlangenbad 03

Rettungswagen

 

RTK 15/85

 

Alarmübung

„Herbstabschlussübung“

am 19. November 2014

 

Feldscheune  in der Nähe des „Erbacher Forsthauses“

in Schlangenbad-Niedergladbach

 

-Starke Rauchentwicklung aus Feldscheune,

Kinder werden vermisst-

Am 19. November 2014 um 18:10 Uhr  wurden die Feuerwehr-einheiten Niedergladbach, Obergladbach und Hausen v.d.H. (Löschzug 3) sowie als Löschzugergänzung die Feuerwehr-einheiten Schlangenbad und Bärstadt (wasserführende Fahrzeuge) im Rahmen einer Alarmübung in unmittelbarer Nähe des „Erbacher Forsthauses“, zu einem Feldscheunenbrand im Außenbereich alarmiert.

Eingesetzte Kräfte

Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF)

Niedergladbach

Florian Schlangenbad 5/47

 

Mannschaftstransportfahr. (MTF)

Niedergladbach

Florian Schlangenbad 5/19

Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF)

Obergladbach

Florian Schlangenbad 4/47

 

Mannschaftstransportfahr. (MTF)

Obergladbach

Florian Schlangenbad 4/19

Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W)

Hausen v.d.H.

Florian Schlangenbad 3/48

 

Mannschaftstransportfahr. (MTF)

Hausen v.d.H.

Florian Schlangenbad 3/19

Tanklöschfahrzeug (TLF 20/25)

Schlangenbad

Florian Schlangenbad 6/22

Löschgruppenfahrzeug (LF 10)

Bärstadt

Florian Schlangenbad 1/43

Einsatzleitwagen (ELW 1)

Wambach

Florian Schlangenbad 11

Gemeindebrandinspektor

 

Florian Schlangenbad 01

Letzter Einsatz

Nr. 27

Dienstag,

06.11.2018

Uhrzeit

14:20 Uhr

  Hilfeleistung

Unfall mit Gasaustritt

Wambach

   Schanzenberg

Postanschrift:

Freiwillige Feuerwehr Wambach

Obergasse 21

65388 Schlangenbad-Wambach

 

Hier finden Sie uns:

Feuerwache / Gerätehaus

Schwalbacher Straße 85

65388 Schlangenbad-Wambach

 

Bankverbindung:

         Freiw. Feuerwehr

       Wambach 1934 e.V.

Nassauische Sparkasse

IBAN: DE60510500150391037035

BIC:

NASSDE55XXX

 

Bei Spenden bitte Verwendungszweck angeben:

  • Feuerwehr
  • Jugendfeuerwehr
  • Bambinifeuerwehr

 

Feuerwehr Wambach

auch bei facebook

WetterOnline
Das Wetter für
Wambach
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Freiwillige Feuerwehr Wambach 1934 e.V.

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.